Archiv – La voirie

29.01.2023

Konzertprojekt | Chambre de Sax

«Ds Saxophon und sy Literatur ufs Puntenöri näh». Wir erweisen unserem Saxophon und dessen Literatur die Ehre: Das Saxophonquartett Chambre de Sax fördert nicht nur junge Komponistinnen und Komponisten, sondern auch die Literatur des Saxophonquartetts. So stehen in diesem Programm nur Originalkompositionen für Saxophonquartett. Chambre de Sax hat das Glück einen jungen Schweizer Komponisten im Ensemble zu haben, dessen Werk «Dernier Quatuor» am Konzert in der Voirie aufgeführt werden wird.

Chambre de Sax

Barbara Aeschbacher | Samuel Urscheler | Adrian Mülhauser | Manuel Herren

28.01.2023

MARIE DELPRAT / PASCAL LOPINAT / BROKEN GESTURE

Türöffnung & Bar: 20:00 Uhr
Konzerte: 20:30 Uhr
Eintritt frei – Kollekte

 
MARIE DELPRAT | surrealistische Elektronik

In einem elektronischen Live-Set entwickelt die französische Performerin, Komponistin und Flötenspielerin Marie Delprat antagonistische Klang-Atmosphären, die sich mit ästhetischen Grenzen auseinandersetzen. Inspiriert von Sylvia Plaths Gedicht «Epitaph For Fire And Flower» und den Photographien Angel Albarrans übersetzt sie Bilder bedrohlicher Naturkräfte in eindrucksvolle surreale musikalische Atmosphären.

PASCAL LOPINAT | präpariertes und verstärktes Drumset

Am Anfang stehen ein Musiker und ein Schlagzeug. Dann gibt es einen einzigartigen Ansatz, der darin besteht, dieses Instrument zu manipulieren, um seine Klänge zu vervielfachen, damit zu spielen, Effekte und Verstärker hinzuzufügen, um schliesslich wie eine Band zu improvisieren, aber allein. Pascal Lopinat bezeichnet sich selbst als «one DIY drum band!». Dieses Konzert wird Sie durch seine Energie beleben und durch seinen Ansatz faszinieren.

BROKEN GESTURE | augmentiertes Drumset

Auf halbem Weg zwischen Punk-Einfluss, Klangerforschung und schrägen Grooves ist «broken gesture» das Soloprojekt des Bieler Schlagzeugers Julien Mégroz. Der Musiker, der sowohl von der experimentellen Szene als auch von der populären Ästhetik beeinflusst wird, spielt mit den Codes und Ursprüngen des Schlagzeugs in einem kraftvollen und hybriden Konzert, in dem sich die Mechanik der Schläge mit der Elektronik der Samples und Texturen vermischt, die direkt vom Instrument selbst generiert werden.

22.01.2023

Sonephonem ist ein Konzert und eine Video-Installation.

Christian Wolfarth, Perkussion
Antoine Läng, Stimme
Sebastian Rotzler, Kontrabass und Konzeption
Video, Jan Buchholz mit Zoe Dowlen

Der Mensch ist das Wesen, das seine Welt bezeichnet und ausmisst. Gleichzeitig sind wir auch eines der Wesen, das tastend und horchend in seiner Welt lebt. Wir bewegen uns in unmittelbarer Sinnlichkeit und sind fähig zu grosser Abstraktion.

Der Mensch spricht von Natur und meint Vieles damit, aber nicht sich selbst. Vielleicht hoffen wir, dass dort, in der Natur, etwas liege das sich unserem Objektivierungswahn entziehe.

Sonephonem ist künstlerische Auseinandersetzung und Resonanz dreier Musiker, eines Filmschaffenden und einer Performerin, mit Aspekten der so umrissenen Sinnlichkeit und Abstraktion, sowie deren Auswirkungen in unserer Welt.

Sonephonem als Begriff bezeichnet ein kleines (klingendes), bedeutungsgebendes Zeichen in Sprache oder Schrift, das an sich nicht Bedeutungsträger ist.

13.01.2023

13.01.-15.01.2023 | Bieler Literaturfestival

Die Literarische Biel eröffnet das neue Jahr mit einem kleinen, aber feinen Literaturfestival «über Generationen». In fünf Veranstaltungen nähert sich DILIT diesem Thema auf unterschiedliche Weise. Ziel ist es, während diesen drei Tagen einen Raum in der Bieler Altstadt zu schaffen, in dem nicht nur über, sondern auch zwischen den Generationen ein lebendiger Austausch stattfindet. Dazu wurden Autor:innen und Künstler:innen verschiedenen Alters eingeladen, die sich in ihren Werken intensiv mit (eigenen) Familiengeschichten auseinandersetzen und dabei Fragen nach Herkunft und Identität, nach Abgrenzung und Kontinuität aufwerfen. Sie regen dazu an, darüber nachzudenken, woraus wir «gestrickt» sind – und welche (Lebens-)Geschichten wir erinnern und weitererzählen wollen. In der Voirie ist während des ganzen Festivals eine Ausstellung mit Bildern von Luise Maier zu sehen.

12.01.2023

Rebecca Blau, Flöte / Jasminka Stenz, Tanz / Erwin Fonseca, Elektronik | Musik von Du Yun und Pierre Jodlowski

In recurrence werden die Räume von zeitgenössischer Musik und Tanz eng verwoben inszeniert. Die Ästhetik des Wiederauftretens macht sich in den Musikkompositionen breit und tritt in Beziehung zwischen menschlichem Körper und technologisiertem Sound. Diese Begegnung erzeugt Norm und Abnorm.

Es ist ein zeitgenössisches Experiment, in welches der im Moment entworfene Tanz auf genauestens komponierte Musik trifft.
Es geht um Wiederholtes, um Komposition von ewigen Kreisläufen und inszenierte Begegnung.

Strukturen zwischen Elektronik, Flöte und dem sich bewegenden tänzerischen Körper machen Werke von Du Yun und Pierre Jodlowski erlebbar.

04.01.2023

Jean-Marie Egger | Jérôme Baratelli

Die Ausstellung ex position kombiniert aktuelle künstlerische Arbeiten von Jean-Marie Egger und Jérôme Baratelli.

Vernissage: 4. Januar – 18:00 Uhr
Die Ausstellung ist vom 4. – 9. Januar jeweils von 11:00 Uhr – 19:00 Uhr geöffnet.

21.12.2022

21. Dezember, 16.43 Uhr – 22. Dezember, 08.15 Uhr

Eine experimentelle Nacht im Zeichen von Länge, Langsamkeit, Eintauchen, Insistieren.
Am 21. Dezember ist die längste Nacht des Jahres. Eingeladen vom Bieler Musiker und Komponisten Christian Müller, spielt ein 7-köpfiges Ensemble, bestehend aus namhaften Musiker:innen, Performer:innen und Kunstschaffenden der aktuellen Improvisations- und Experimental-Szene, gemeinsam ein Konzert. Ein Konzert von rund fünfzehneinhalb Stunden Dauer, von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang. Das Ensemble verbindet die Musiker:innen mit verschiedenen stilistischen Ansätzen und Hintergründen. Es ist elektro-akustisch besetzt. Mit Einbezug von einer Autorin hat es einen interdisziplinären Charakter.

Das Publikum kann über die ganze Zeit des Konzerts, der Live-Raum-Klang-Installation kommen und gehen und seinen eigenen Hörfokus wählen.

Mit Regina Dürig, Frank Heierli, Christian Kobi, Christian Müller, Annette Schmucki, Boris Shershenkov und Stefan Thut.

09.12.2022

Arnaud Pradervand und Lionel Bardet.

Lionel Bardet und Arnaud Pradervand sind beide begeisterte Naturliebhaber und erkunden die faszinierende Welt der Pflanzen und Vögel mithilfe von Gravur (Kupferstich, Radierung) und Malerei. Sie lassen sich von der Vielfalt des Lebens, sowie von der wissenschaftlichen Tradition der naturalistischen Illustration inspirieren.

Ausstellung: 09. – 18. Dezember 2022

Vernissage: Freitag 09. Dezember, 19:00 Uhr. Klangperformance von Olga Kokcharova (electronic / experimental / field recordings) um 20:30 Uhr.

06.12.2022

Musique improvisée

6. / 7. / 8. Dezember

Türöffnung 20:00 Uhr – Konzert 20:30 Uhr

Hans Koch

mit

Felicie Bazelaire
HannaH Walter
Christine Abdelnour
Sarah Gail Brand
Susana Santos Silva
Hannes Prisi
Jonas Kocher
Christian Müller
Martin Schütz

02.12.2022

Im Rahmen des First Friday

Der Bieler Kulturschaffende Antoine Le Roy beginnt mitten in der Halbzeit seiner Ausbildung mit der Malerei. Dabei entstehen rund fünfzig unveröffentlichte Gemälde, die seine Wohnung übersäen. Der Anblick dieser Werke inspiriert de filles en aiguilles zu der Idee, eine Kollektion von Seidenquadraten in limitierter Auflage zu entwerfen. Die Foulards und Tücher werden nun in der Voirie gezeigt. Marlène Künzler gestaltet den Raum.

Freitag 02.12.2022, 17:00 – 22:00 Uhr
Samstag 03.12.2022, 11:00 – 17:00 Uhr
Sonntag 04.12.2022, 11:00 – 17:00 Uhr

01.12.2022

Neue Werke für klassische Gitarre und Elektronik

Das Xylem ist eine der beiden Arten von Leitgewebe in Gefässpflanzen. Seine Hauptfunktion ist der Transport von Wasser und anderen Nährstoffen von den Wurzeln zu den Stämmen und Blättern. Das bekannteste Xylemgewebe ist das Holz. Dieses Projekt hat das Ziel, neuen Saft zu den klassischen Gitarrenholzkörnern zu bringen.
Sich von den Wurzeln eines im Niedergang befindlichen Instruments zu erheben, gegen die vorübergehenden Trends von heute anzukämpfen und einen nicht ausgetretenen Pfad zu zeigen …

Xylem ist ein langfristiges Projekt mit dem Ziel, die Identität und die Rolle der klassischen Gitarre im Kontext der zeitgenössischen Musik neu zu bewerten, neu zu definieren und zu erneuern.

18.11.2022

Vernissage – 18. November, 17:00 Uhr

AUSSTELLUNG: 18. – 27. November

Die Künstlerinnen zeigen mit Bild und Formsprache ein Gegenüber und ein Miteinander zeitgenössischer Arbeiten. Ihre unterschiedlichen Ansätze im kreativen Prozess sorgen für Spannung im Austausch.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Freitag: 17:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 11:00 – 17:00 Uhr
Sonntag: 14:00 – 17:00 Uhr

Die Vernissage findet am 18. November ab 17:00 Uhr statt.

→ ANNA LÜDI
→ NATHALIE FLUBACHER

11.11.2022

Eine Gegenüberstellung von abstrakter Fotografie und Kalligrafie

In der Ausstellung «…découvrir…» erforschen Arthur Wey und Silvia Baechler die Interaktion von kalligraphischen Originalschriften, ein Lebenswerk von Arthur Wey (1925) und abstrakten Fotografien, Fototransferbildern und Acrylmalereien von Silvia Baechler.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Freitag, 11.11.2022 13:00 – 20:00 Uhr
Samstag, 12.11.2022 10:00 – 22:00 Uhr
Sonntag, 13.11.2022 12:00 – 20:00 Uhr
Montag, 14.11.2022 10:00 – 15:00 Uhr

Die Vernissage findet am Samstag 12.11.2022 um 15.00 Uhr statt.

Kontakt:

arthur.wey@bluewin.ch
silvia.baechler@gmx.ch | 078 901 78 79 | Silvia Baechler

06.11.2022

Konzert: 20:00 Uhr

Trio «Fischers triAngel» mit Stephan Urwyler (E-Gitarre), Tom Gasser (Bass) und Peter Fischer (Drums)

Das Trio «Fischers triAngel», Stephan Urwyler (E-Gitarre), Tom Gasser (Bass), Peter Fischer (Drums), stellt sein im Frühling 2022 veröffentlichtes Album «20/21» vor. Die drei Musiker verbindet eine unbändige Spielfreude und die Bereitschaft, stilistische Grenzen neu auszuloten. Die Kompositionen des Trios dienen als Spielwiese und Experimentalfeld, als Ausgangspunkt für Ausflüge in verschiedenste Richtungen, sei es hin zu funkigem Jazzy-Groove, in den bluesigen Süden oder geradeaus zu kompromissloserem, harten Rock: Electric Crossover.

05.11.2022

Z-Quartett & Joan Jordi Oliver

Konzert: 19:30 Uhr – freier Eintritt

Readings on Des Prés ist eine neue Zusammenarbeit zwischen dem Z-Quartett und Joan Jordi Oliver, die die Musik des gefeierten Renaissance-Komponisten mit einem neu geschriebenen Stück des spanischen Musikers, Saxophonisten und Elektronikkünstlers kombiniert. Joan Jordi Oliver konstruiert seine eigene Musik aus dem Originalmaterial von Josquin des Prés, transformiert die Gesangslinien mit allerlei elektronischer Bearbeitung, bis sie ihre Identitäten zu einer völlig neuen Form verschmelzen. Ein mehrdeutiger Dialog zwischen der Originalmusik und ihrer Reflexion im Zerrspiegel der Zeit, zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen akustischen und elektronischen Klängen entsteht und schafft eine faszinierende Erzählung, die das Ausdruckspotential und die transzendenten Qualitäten von der Originalmusik nicht vergisst.

04.11.2022

«Lilienzeit» von Urs Peter Schneider bezieht sich auf das Werk des Mystikers Jacob Böhme. In Böhmes Texten gilt die Lilie als Symbol des Friedens. «Eine Lilie blühet über Berg und Thal / in allen Enden der Erde: Wer da suchet, der findet.»

Schneiders neues Werk, das er fürs Ensemble Montaigne schreibt, heisst «Freundschaften». Der Titel ist – mindestens – zweideutig: er nimmt Bezug auf Schneiders freundschaftliche Beziehungen zum Ensemble und auf den Titel eines Gedichts von Friedrich Hölderlin, das dem Stück zugrunde liegt.

Die Sinfonien von Johann Sebastian Bach vermitteln würdig zwischen Frieden und Freundschaften.

30.10.2022

EXPO: 16:00 Uhr
KONZERT: 18:00 Uhr

Stimme: Susana Orta KU
Gitarre: Horacio Burgos AR
Bildener Künstler: Rubén Pensa

Diese alten Lieder leben in der Erinnerung weiter und bleiben im täglichen Leben erhalten – manchmal kommen sie sogar wieder in Mode. Sie werden in Cafés oder kleinen Nachtclubs gesungen, von Arbeitern hingeträllert und Müttern gesummt, die ihre Kinder in den Schlaf singen, von Waschfrauen geflüstert und von Lehrerinnen im Schulchor gelernt. Sie gedeihen unabhängig von Komponistinnen und Autoren. So wird das Lied, das von einem Einzelnen geschaffen wurde, zum Kulturgut aller.

In einer intimen Atmosphäre treffen zwei Interpret:innen aufeinander. Lassen Sie sich von den Melodien ihrer Heimatländer, der argentinischen Melancholie und der warmen kubanischen Sonne mitreissen.

28.10.2022

Improvisationen für Percussion und Gitarre | 20.00 Uhr

Die drei Musiker verbindet eine lange Geschichte: Sie kennen sich aus dem Percussionsensemble «Percuscope» bzw. der Electro-Jazz-Band «Brink Man Ship». Aus diesen gemeinsamen Erfahrungen entstehen nun Improvisationen aus rhythmischen Geflechten, verbunden mit Sounds und Melodien der Gitarre.

27.10.2022

Herbsttournee 2022

Cyrill Lim, Valerian Maly, Klara Schilliger, Lara Stanic, Peter Streiff
Technik: Lisa Mark

Mit ihrem Programm unter dem Titel «Ausgerenkte Kräfte – Forces disloquée» schafft das GingerEnsemble zusammen mit dem Komponisten Peter Streiff einen Spagat zwischen subtilen Umweltgeräuschen, körperlicher Präsenz und quirligen Electronics.

Bei dem Unterfangen, welches die Grenzen herkömmlicher Aufführungsformate mit einer Mischung aus Konzert, Performance und Installation zu erweitern versucht, sind Dislokationen durchaus erwünscht.

Titelgebend ist das Gemälde «Ausgerenkte Kräfte (Merz-Bild)» von Kurt Schwitters aus dem Jahre 1920. Dieses Gemälde – eine Assemblage aus Holz, Metallfeder, Stoff, Papier und Öl auf Karton, zusammengehalten von einem Rahmen aus Dachlatten – steht stellvertretend für den Beginn einer Epoche, die auch die Entstehung der Performancekunst und die der experimentellen Musik markiert.

Für die Herbst-Tournee 2022 geht das GingerEnsemble nun mit dem Gast-Komponisten Peter Streiff gewissermassen auf Releasetour seiner soeben erschienenen, fein editierten Publikation «Musikalische Konzepte, 1968 – 2019», ein Buch, das über 90 kompositorische Werke beinhaltet.

Diese Publikation des 1944 geborenen Berner Komponisten, dessen kompositorischer Schwerpunkt auf Kammermusikwerken und musikalischen Kon-zepten liegt, bilden ein Grundpfeiler des Programms «Ausgerenkte Kräfte – Forces disloquée».

Um diesen Grundpfeiler herum entstehen, ganz im Sinne des GingerEnsembles, fünf Neukompositionen, die im Herbst 22 zur Premiere kommen. Selbstredend vergibt das Ensemble einen Kompositionsauftrag an ihren Gast. Des Weiteren entstehen diverse Eigenkompositionen der Ensemblemitglieder selbst, denn ein wesentliches Merkmal der Produktionen besteht aus der Gegenüberstellung von Werken verschiedener Generationen, wie sie inner-halb des GingerEnsembles bereits vertreten sind. Das GingerEnsemble bewegt sich selbst eher an den Nahtstellen von verschiedenen Disziplinen. Dadurch unterscheidet es sich auch von einem herkömmlichen Musikensemble und versucht mehr Fokus auf den Prozess zu legen, um so direkter auf momentane Eingebungen, sei es durch einen neuen Raum, sei es durch ein neues Werk, einzugehen. So nutzen sie unter anderem ihr Repertoire an historischen Werken experimenteller Musik oder an Performances (zum Beispiel aus dem Fluxusworkbook) ergänzend, um die neu entwickelten Kompositionen zu einem stimmigen Konzert zusammenzuführen.

Der Eintritt ist frei / Kollekte.

22.10.2022

Die Nacht der 1000 Fragen

Die Zeit zerrinnt uns zwischen den Fingern. Tägliche Termine, Beschäftigungen und Pflichten füllen unsere Kalender von morgens bis abends. Danach, bei Einbruch der Dunkelheit, öffnet sich ein anderer Zeitraum, ein Zeitraum ausserhalb der Tagesordnung – ein Zeitraum hors du temps? Fällt die Nacht aus der Zeit?

Das Zeitfestival in der Bieler Altstadt bringt die grossen Fragen des Lebens auf die Strasse. Die Nacht der 1000 Fragen lädt sein Publikum alle zwei Jahre dazu ein, gemeinsam zu hinterfragen, auszutauschen und zu erleben. Mit Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Theateraufführungen, Konzerten und Lesungen bietet die Nacht der 1000 Fragen aus unterschiedlichsten Perspektiven Raum zur Vertiefung. In jeder Ausgabe wird die Zeit aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

Programm 2022