Archiv – La voirie

07.04.2024

Sonntag 7. April
Montag 8. April
20 Uhr

Fred Chemama 眯腊 (mira): Fōz machine
Eveline Noth: Flöten
Daniel Haas: Perkussion
Sara Käser: Violoncello
Natalie Peters: Stimme

Mit der Fōz machine kommt eine weltweit einzigartige Fototinstallationstechnik nach Biel, bei der Fred Chemama 眯腊, (mira) im Moment der Performance Fotogeschichten in Form von Lichtprojektionen an die Wände der Voirie entstehen lässt.

Die Musiker:innen stehen einerseits Porträt, werden also mit Teil vom Bild und verweben ihre Klänge mit den live entstehenden Bildgeschichten. Auch das Publikum wird Teil der interaktiven Video-Installation. Die Performance passt sich an jeden neuen Ort an. Inhalte und Musik werden in jedem Moment neu entwickelt, je nachdem von welchen Wesen die Installation bewohnt wird.

Kollekte.

19.03.2024

Philipp Läng`s Konzert- und Klangobjektwoche in der Voirie findet im Frühling 2024 zum 11. Mal statt.

  • Dienstag 19. März | 20:30 | Eintritt 20 CHF:
    „Zum eidg. Beatlesegedenktag“: Das Quartett besteht seit 2006 und Läng ist stolzes Mitglied dieser von Häusermannscher Theaterwelt geprägten, liebevoll beatleophilen Formation, die sich stets frech in einer Zwischenwelt von Theater und Konzert bewegt.

 

  • Donnerstag 21. März | 19.00 | Eintritt Frei, Kollekte:
    Vernissage: Palindrum, ein Perkussions-Instrument wurde von Philipp Läng und Martin Hägler entwickelt. Die Spiel- und Lernmethode, welche Läng für das Instrument entwickelt hat, bekommt nun endlich eine Manifestation in Form eines Kartenspiels. Der Bieler Verlag Haus am Gern nimmt das Spiel erfreulicherweise in sein Programm auf. Martin Hägler bereichert die Vernissage mit einer Lesung seiner neuen Geschichten.

 

  • Freitag 22. März | 20:30 | Eintritt 20 CHF:
    Kommt Balthasar Jucker aus Bern mit dem Nachfolgegerät des Landschafters, einem wunderbaren analogen optischen Gerät, mit dem er 2018 schon in der Voirie zu Gast war. Zusammen mit Läng`s eigenen optischen Gerätschaften entsteht ein Abend, bei dem sich die Musik eigentlich schon im Kopf abspielt. Mit den elektronischen Sounds von Gaudenz Badrutt erweitern aber auch akkustische Projektionen den Abend.

 

  • Am Samstag 23. März | Beide Konzerte 30 CHF, ein Konzert 20 CHF
    18.00 – ist einmal mehr SfuM zu Gast, die inklusive Band aus Basel, die schon mehrfach hier zu Gast waren und mit denen Läng auch sonst oft zusammenarbeitet. Immer wieder ein ganz besonderes Fest.
  • 20.30 – Der Abend wird fortgesetzt mit Balts Nill, seines Zeichens Musiker, Schriftsteller, Künstler und
    Ex-Hase. Welchen Weg er und Läng dann bei dem gemeinsamen Auftritt beschreiten, ist noch
    offen. Keine Gefahr mit einem Musiker seines Kalibers.

 

  • Sonntag 24. März | 18.00 | Kollekte:
    Schumanns Lieder sind wunderbar, die Musik jedenfalls. Aber den Text für den Liederabend über ein Frauenleben kann eine Person von heute, die sich stark mit der Queerbewegung auseinandersetzt, nicht mehr rezitieren, zu weit ist der Inhalt entfernt vom Frauen und Menschenbild von heute. Also hat Sopran Lisa Läng kurzerhand den Text der Lieder neu geschrieben und präsentiert den Liederabend mit der Pianistin Lis Marti als Duo lis à lis. Da ein Flügel optimal ist für die Begleitung der Stimme, findet das Konzert im Literaturcafe statt. Eine Komposition über einen Text von Kim de l`Horizon vervollständigt den Abend.

 

  • Montag 25. und Dienstag 26. März sind offene Ausstellungstage für Läng`s neue Klangobjekte. Am Abend wird Vinyl gespielt aus dem Fundus Läng`scher Vorvergangenheit. Kollekte

 

  • Am Mittwoch 27. 3. Gibt es einen ungewissen Abend mit musikalischen Einlagen. Kollekte

16.03.2024

30 Jahre Bieler Buchverlag Edition Hartman/AutorInnenverlag Bern

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Buchverlags werden Lesungen gehalten von :

  • Adelheid Blättler-Schmid
  • Ria Frick
  • Ueli Zingg

Die Edition Hartmann wurde 1994 in Aarau durch Michael Hartmann gegründet. Sie arbeitet mit dem AutorInnenverlag Bern zusammen, ist aber in der Wahl ihres Buchprogramms frei. Der Verlag hat seit 1996 seinen Sitz in Biel/Bienne.

Jedes Jahr erscheint im Herbst in der Edition Hartmann ein Buch, sei es Lyrik oder Prosa. Die Stadt Biel und der Kanton Bern unterstützten grosszügigerweise die Verlagstätigkeit.

Auf dem Programm des Abends:

  • 20.00 Uhr: Musikalischer Einstieg mit Joanne Baratta, Akkordeon & Begrüßung durch den Herausgeber Michael Hartmann
  • 20.15 Uhr: Ueli Zingg liest aus seinem Buch „Besuch auf dem Schloss“, dem ersten Buch des Verlags, das einen Literaturpreis des Kantons Bern erhalten hat.
  • 20.30 Uhr: Musikalisches Intermezzo von Joanne Baratta, Akkordeon
  • 20.35 Uhr: Lesung aus dem neuesten Buch des Verlags „Ich füttere meine Tage“ durch Adelheid Blättler-Schmid
  • 20.50 Uhr: Musikalisches Intermezzo von Joanne Baratta, Akkordeon
  • 20.55 Uhr: Lesung von Ria Frick aus einem noch nicht veröffentlichten Buch zum Thema Kampf um Wasser
  • 21.10 Uhr: Musikalisches Intermezzo von Joanne Baratta, Akkordeon
  • 21.15 Uhr: Lesung von Khabat Piranshari aus einem noch nicht veröffentlichten Buch zum Thema Kurdistan und Flucht, das Ende 2024 im Hartmann-Verlag veröffentlicht wird.

Eintritt frei, Kollekte.

Anschließend Aperitif!

09.03.2024

Nachdem das Holzbläserquintett Tōniro in der letzten Saison seine Konzertreihe mit Kompositionen aus der Schweiz und Frankreich erfolgreich abgeschlossen hat, wird es Ihnen in diesem Jahr Kompositionen aus den USA und Japan vorstellen.

Es erklingen die Stücke:

  • „Summermusic“ op.31 von Samuel Barber
  • „Quinteto Sinfonico“ op.122 von Miguel del Aguila
  • Das Quintett de Kishio Hirao.

Tōniro besteht aus Reina Abe (Flöte), Simon Mantel (Oboe), Anri Nishiyama
(Klarinette), Julia Marion (Fagott) und Astrid Schumacher (Horn).

Mit diesem Konzert laden sie euch ein, zu einer musikalischen Weltreise in die Heimatländer von der Flötistin Reina Abe, der Klarinettistin Anri Nishiyama und der Fagottistin Julia Marion.

Kollekte.

Weitere Informationen: https://www.toniro.ch/
Platzreservation: https://www.toniro.ch/anmeldungen

05.03.2024

Liederzyklus von UMS’nJIP für Stimme, Blockflöten, Perkussion und Elektronik (2023) nach dem gleichnamigen Gedichtzyklus von Rolf Hermann aus dem Gedichtband „In der Nahaufnahme verwildern wir“ (2021).

Mitwirkende:
Luis Tabuenca, Perkussion

(Von UMS’nJIP:)
Ulrike Mayer-Spohn, Blockflöten/Elektronik
Javier Hagen, Stimme/Elektronik

„Am Ende bleibt die Natur und das, was wir vielleicht als die Ekstase der Wörter bezeichnen können – die Dichtung.“ (Rolf Hermann)

UMS’nJIP’s neophyten ist ein Liederzyklus für Stimme, Blockflöten, Perkussion und Elektronik, der zusammen mit dem spanischen Perkussionisten und Komponisten Luis Tabuenca (Barcelona) auf Anregung von Rolf Hermann, einem langjährigen künstlerischen Weggefährten von UMS’nJIP, entstanden ist. Wild wuchernd, geradezu vegetativ berauschend springt uns Rolf Hermanns Zyklus neophyten an, mit dem er auf Rilkes „Les Roses“ antwortet – urtümlich, kraftvoll, zäh und rätselhaft. Oder um Beat Mazenauer zu zitieren: „Die Sprache (…) beginnt zu verwildern, sie samt Silben ab und formt sie zu neuen Worten, findet sich zu Bildern, die neophyt und ungewohnt, vital und frisch sind. Die Nahaufnahme, der konzentrierte Blick stellt auf die glatte Oberfläche scharf und nimmt so erst deren raue Struktur wahr.“

Heraus kommt eine zeitlich und in klaren Abschnitten strukturierte dramaturgische Grossform, in welcher sich die gesprochene Sprache sinnlich, situativ und ausgesprochen sensibel/fragil aus instrumentalen Klangfeldern heraus, aus einer Ursuppe sozusagen, Schicht um Schicht schält, um sich in einen virtuellen – klanglich gesprochen: in einen voraufgenommenen Raum – einem bedruckten Blatt gleich, zu begeben. So wie Rolf Hermanns Wunsch: „die Sinnlichkeit und die Verletzlichkeit der Welt in Worten erfahrbar zu machen“ gesellt sich zu ihm der unsrige, dieselbe Sinnlichkeit und Verletzlichkeit nun auch in Klängen erfahrbar zu machen.

UMS’nJIP sind eines der profiliertesten Ensembles für Neue Musik der Gegenwart und weltweit an den bedeutendsten Konzertstätten für Neue Musik zuhause (Teatro Colón Buenos Aires, Liceu Barcelona, Steghi Athen, Palacio de Bellas Artes Mexico City, Biennale Musica Venezia). Über 1300 Konzerte, 300 Uraufführungen in 40 Ländern und mehr als 35 internationale Preise säumen ihren musikalischen Weg.

Beginn des Konzerts: 20.00 Uhr.

Dauer: ca. 90min.

Kollekte.
 

Links:

https://rolfhermann.ch

https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Hermann

http://umsnjip.ch

http://mebu.umsnjip.ch

http://facebook.com/umsnjip

http://youtube.com/umsnjip

https://de.wikipedia.org/wiki/UMS_’n_JIP

Home

 

Weiterführende Infos zum Programm:
http://umsnjip.ch/program-neophyten.htm

Foto: (c) UMS’nJIP

28.02.2024

22. Internationales Gitarrenfestival / Biel-Bienne 2024

Wir freuen uns sehr Ihnen die 22. Ausgabe des Internationalen Gitarrenfestivals zu präsentieren mit Musikern aus Spanien, Deutschland, Argentinien, den USA und der Schweiz. Sämtliche Konzerte finden vom 28. Februar bis zum 3. März 2024 in der Voirie in Biel statt.

Am Mittwoch, 28 Februar eröffnet der Gitarrist Sandro Schneebeli aus dem Tessin das Festival mit seinem neuen Projekt « Idee che suonano bene », Gitarre kombiniert mit Ukulele, Bass und verschiedenen Loops.

Am Donnerstag, 29. Februar präsentiert das Trio Dorado mit Dalmiro am Saxophon, Lucas am Vibraphon und Carlos an der Gitarre seine neue CD: Viaje (Reise).

Am Freitag, 1. März stellt uns Buck Wolters anlässlich des First Friday sein
musikalisches Projekt « Von Bach bis Jimi Hendrix » vor.

Howard Alden aus New York ist der spezielle Gast dieser Ausgabe. Der virtuose
Musiker präsentiert auf seiner siebensaitigen Gitarre am 2. März ein grosses Spektrum an Jazzstandards.

Am 3. März wird der Katalane Toti Soler (krankheitsbedingt abwesend) durch den Libanesen Mahmoud Turkmani ersetzt, der als Innovator und Brückenbauer zwischen zeitgenössischer westlicher Musik und traditioneller arabischer Musik bekannt ist.

So wie üblich findet parallel zu den Konzerten eine Kunstausstellung statt um einige Farbtupfer in die Voirie zu bringen. Dieses Jahr mit Gemälden von Rosa Carballo, einer Künstlerin, die schon seit vielen Jahren in Biel wohnt. Die Vernissage findet am Mittwoch, 28. Februar ab 17:00 Uhr statt.

Mehr Infos & Fotos: https://www.dorado-music.com/festival

Program

Mittwoch, 28. Februar // 17.00 Uhr
Vernissage Kunstausstellung • Gemälde von Rosa Carballo
Eintritt frei

Mittwoch, 28. Februar // 20.00 Uhr
Idee che suonano benne • Sandro Schneebeli, Gitarre (CH)
Eintritt frei – Kollekte

Donnerstag, 29. Februar // 20.00 Uhr
Trio Dorado // Viaje • Carlos Dorado, Gitarre // Lucas Dorado, Vibraphon // Dalmiro Dorado, Sax (CH // Arg.)
Eintritt 30.-/20.-

Freitag, 1. März // 20.00 Uhr
Von Bach bis Jimi Hendrix • Buck Wolters, Gitarre (Deutschland)
Eintritt frei – Kollekte

Samstag, 2. März // 20.00 Uhr
Seven-strings chord alchemist • Howard Alden, Gitarre (USA)
Eintritt 30.-/20.-

Sonntag, 3. März // 17.00 Uhr
Gitarre & Oud – Mahmoud Turkmani (Libanon), anstelle von Tori Soler, der krankheitsbedingt abwesend ist.
Eintritt 30.-/20.-

24.02.2024

Diese Aufführung erforscht die spürbaren oder imaginären Verbindungen zwischen Musik und Bildern, die aus übereinandergelegten Fotos bestehen, die auf die Musiker projiziert werden.

Durch diese Klang- und Bildforschung laden die Künstler jede Person ein, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen, um vielleicht Verbindungen zwischen dem zu finden, was unsere Augen und Ohren wahrnehmen, in einer Art kollektiver Wachträumerei.

Diese möglichen, angedeuteten oder einfach nur der Phantasie entspringenden Verbindungen begeistern die Künstler und ermutigen dazu, die Empfindungen jedes Einzelnen nach der Aufführung auszutauschen, um die von ihnen initiierte sinnliche Erfahrung zu verlängern.

Lucien Dubuis ist Saxophonist, Komponist und spielt die Bässe der Klarinettenfamilie. Nach einem Jazzstudium in Bern und später in Montreux entwickelt er seine musikalischen Affinitäten mit dem Geschmack von Abenteuer und freiem Ausdruck, sowohl im Spiel als auch in der Komposition.

Denis Beuret ist diplomierter Posaunist der EJCM, Improvisator, Komponist, Kulturvermittler, Videokünstler und Computerentwickler. Er hat sich auf Klangforschung spezialisiert: erweiterte Spieltechniken der Bassposaune und Integration von Elektronik im Konzert.

Der Link zum Ticketverkauf ist: https://infomaniak.events/shop/NoFcW4HlTg/

Foto: Jef Fleury

  

09.02.2024

 

Das Ziel des Künstlers ist es, durch das Malen eine Stimmung oder ein Geheimnis zu erläutern, einen Gegenstand oder ein Konzept zu hinterfragen.

Für ihn richtet sich das Malen also an unser Gefühl und nicht an unseren Intellekt. Sie ist dabei auch eine umgeleitete Art, unsere Welt zu befragen.

 

Die Werke werden hauptsächlich Ölgemälde sein, durch einige Bleistift- und Tuschearbeiten ergänzt.

 

Vernissage

Freitag, 9. Februar: 18.00-20.00 Uhr.

Öffnungszeiten der Ausstellung

10. bis 18. Februar

Montag bis Freitag: 15.00-19.00 Uhr

Samstag und Sonntag: 10.00-19.00 Uhr.

 Permanenz des Künstlers außer Dienstag und Donnerstag.

Kontakt

+41 79 252 32 57

info@sergefriedli.ch

sergefriedli.ch

22.12.2023

22.-23. Dezember 2023

ESTHETIC SAMURAI, ein multidisziplinärer Künstler, präsentiert Ihnen eine Fotoausstellung zum Thema Natur.

Farbenfrohe Fotos, die Ihre Augen in dieser grauen Jahreszeit aufhellen. Nahaufnahmen, um Sie ganz nah an das Motiv heranzuführen und mit unkonventionellen Bildausschnitten die Neugierde zu wecken.

Ein schöner visueller Spaziergang durch einen blühenden Garten mitten im Winter.

Es wird auch möglich sein, Produkte zu erwerben, die mit Fotografie zu tun haben. Eine perfekte Gelegenheit, um die letzten Weihnachtsgeschenke zu finden.

Vernissage  – 22.12 – 17.00-21.00 Uhr

Dieser erste Abend wird von einer ausgezeichneten Musikauswahl des Künstlers Sauce Jaqsun (Neuchâtel) begleitet.

Getränke sowie Pancakes und Corncheese aus dem Haus UKIYO werden auf der Speisekarte stehen!

Finissage – 23.12 – 17.00-00.00 Uhr

Für diesen zweiten und letzten Abend wird eine Bar zur Verfügung stehen und 3 lokale DJs (BLOPA, BIOFSCONSP, ADDIBASS) werden Ihnen das Vergnügen bereiten, eine angenehme musikalische Atmosphäre während Ihres Besuchs zu bringen.

16.12.2023

Akustische Intervention

FONCÉ, KA-RABA, Mukuna

Uhrzeit: 21.30 – 00.00 Uhr

Die Intervention findet im Rahmen des performativen Ereignisses :

„Bodily Situations bis“ in der Krone Couronne.

Mit den Künstlerinnen Bast Hippocrate, Monika Emmanuelle Kazi, Tamar Kisch, Mayara Yamada.

 

KRONE KRONE

18.30 – 21.30 Uhr

„Bodily Situations bis“ ist ein Performance-Programm in vier Akten, das von Selma Meuli vorgeschlagen ist. Mit Beiträgen von Künstlern aus verschiedenen künstlerischen Disziplinen wie Performance und Tanz, aber auch Installation und Skulptur, dreht sich das Programm auf organische und kritische Weise um das Thema des Körpers und seiner Wahrnehmung, seiner Positionierung und Entfaltung im Raum.

Weitere Informationen:

04.12.2023

Doppelabend mit

Marie-Louise Schneider (voice, violin und poetry)
Sylvain Monchocé (bassflute, gayageum, sax)
Emiliano Salvatore (e-guitar, fx)
vom trio BRauchpoesie (Improvisierte Musik)

Was machen Sachen? Und was braucht der Mensch eigentlich für ein inspirierendes Miteinander? Man sollte meinen, nicht viel. Das Trio improvisiert und erschafft Poesie auf eine gänzlich reduzierte Art und Weise, welche durch Musik untermalt wird – und umgekehrt. Ein expressives, fesselndes Miteinander aus eigensinnigen, schrillen Stimmen. Ein echoartiges Frage- und Antwortspiel. Ein filigraner Balanceakt zwischen den Disziplinen.

&

Ilona Petra Siwek
Benjamin Mélot
vom Kollectiv Rapilento (Tanz) mit ihrem Projekt Hors Cadre I

In einem Spannungsfeld der Instabilität dekonstruieren Ilona Siwek und Benjamin Mélot den physischen Raum und die Körper. Wie zwei Kameras tasten die Augen den Raum ab und nehmen auf, nehmen wahr. Das Bild fällt in den Körper und transformiert sich durch Bewegung in ein labyrinthhaftes Spiel, wo Wände kippen, Flächen sich falten und Silhouetten sich kaleidoskopisch ineinander verschachteln. Ein bewegter Dialog zwischen Performenden, Bildausschnitt, Projektion und Rahmen entfaltet sich in den Raum hinein.

Anfang: 20 Uhr
Preis: 20.-/25.-

Event Link: BRauchpoesie und Hors Cadre Volume I | Facebook

 

03.12.2023

Im Rahmen de la Balade de Noël 2023 bietet Philipp Läng eine Werkstatt mit dem Titel :

GRILLTIERE basteln

in dem alte Grillmotoren zu beweglichen Objekten zusammengebastelt werden, deren Bewegungen an die von langsamen Tieren erinnern.

Mehr Informationen: merkstatt Grilltiere

Und für das vollständige Programm de la Balade de Noël, der von 11 bis 18 Uhr in der Altstadt stattfindet:Balade de Noël (baladedenoel.ch)

Offen für alle !

 Uhrzeit: 13-16 Uhr

01.12.2023

01.-02 Dezember 2023

Das Individuum, als Teil der Masse welche die Gesellschaft formt, bewegt sich in einem schwer durchschaubaren Dickicht aus Regeln und Tabus.

Widersprüche verschärfen sich jedes Mal zyklisch wo sich der Mensch bewegt. Diese Widersprüche können als Motor der Krisenbewältigung gesehen werden. Kommt der Motor ins Stocken, wird oft ein rückwärts gerichteter Impuls frei gegeben.

Trotzdem wollen wir alle auch in diesem Zyklus die letzten vermeintlichen Freiheiten geniessen und so den Motor am Laufen halten.

Öffnungszeiten:

Freitag 01.12
17.00 – 22.30

Samstag 02.12
12.00 – 16.00

29.11.2023

Les Coquelicots – a Capella / Volkslieder aus West- und Osteuropa

FRAUEN SINGEN FRAUEN LIEDER SINGEN LIEDER

Das neue Programm ist eine musikalische Reise in die Welt der Frauen und erzählt von Liebe, Glück und Unglück – sowie Mut und Selbstbestimmung.

Es erklingen Lieder aus Bulgarien, Russland, aus der Ukraine und dem Balkan, jiddische und lasische Lieder. Starke Lieder voller Sehnsucht, Liebe und Leidenschaft, voller Freude und Ausgelassenheit.

Katharina Fuhrer, Brigitte Hirsig und Lulu Müller singen, was ihnen gefällt, dreistimmig und a capella.

Konzertbeginn: 20 Uhr

Eintritt frei – Kollekte

Webseite : www.les-coquelicots.ch

23.11.2023

23.11-26.11.2023

Die Ausstellung des Glaskünstlers Hubert Crevoisier mit dem Titel „Moi, Iceberg“ erzählt von einer starken Reise nach Grönland im Mai 2023. Im Kern befragt sie das Kippmoment von Objekten in Bewegung.

Die neuen Vasen mit dem Titel «Iceberg» rufen arktisch blaue Kräfte wach, die Sichtbares und Unsichtbares zusammenbringen. Sie öffnen den Raum für Leben, zünden ein Hoffnungslicht an, ermutigen.

In seiner seit 35 Jahren dauernden künstlerischen Suche lädt Sie Hubert Crevoisier dazu ein, am Geschehen des Schönen teilzuhaben, das pflegt. Lassen Sie sich in die Dynamik des Eisbergs hineinziehen.

«Moi Iceberg, je parle !»

 

Öffnungszeiten

10 – 18 Uhr, jeden Tag

 

Der Künstler wird während der Öffnungszeiten vor Ort sein!

16.11.2023

16.11-19.11.2023

Acht Bieler Künstlerinnen entfalten sich in La Voirie und präsentieren Hors-Formes, eine Gruppenausstellung, die Illustration und Keramik zusammenbringt.

Als Echo auf den grauen November ist Hors-Formes ein Eintauchen in die einzigartigen Universen dieses Künstlerkollektivs. Während die einen süße Tassen und wellenförmige Vasen herstellen, bieten andere farbenfrohe Grafiken, die mal verspielt, mal engagiert sind, oder Gemälde mit sinnbildlichen Figuren.

Der Tradition der Weihnachtsmärkte folgend, bieten die Bieler Designerinnen auch einen Bereich an, in dem man Kreationen und Accessoires erwerben kann. Karten zum Nachdenken, Keramik zum Tragen und Zeichnungen die sprechen, werden Sie entzücken.

Diese Ausstellung bietet einen Moment jenseits der Formen, in dem Sie einzigartige Stücke bewundern können, die von einem Kollektiv von Frauen aus Ihrer Region geschaffen wurden.

Mit

Alondra Carcamo
Capucine Matti
Inés Sánchez – Studio Hueco
Joanne Faivre
Kim Wyss – Cailloux Studio
Laure Krayenbühl
Max Jeann
Vulpo Vulpo

  

Vernissage

Donnerstag, 16. November, 18.00 – 21.00 Uhr

 

Öffnungszeiten

Donnerstag, 16.11.23, 18 – 21 Uhr

Freitag, 17.11.23, 14 – 18 Uhr

Samstag, 18.11.23, 10 – 17 Uhr

Sonntag, 19.11.23, 12 – 15 Uhr

12.11.2023

TRIO DORADO – Argentinischere Folklore / Jazz

Carlos Dorado – Gitarre & Perkussion
Lucas Dorado – Vibraphon & Perkussion
Dalmiro Dorado – Tenorsaxophon

Das originelle Trio Dorado -Vater und seine zwei Söhne- präsentieren Eigenkompositionen für Gitarre Vibraphon und Tenorsaxophon: eine intime Begegnung zwischen Jazz und der Tradition eines Landes das seine nostalgische Sehnsucht mit Freude musikalisch ausdrückt zwischen südamerikanischer Folklore und amerikanischem Jazz. Scheinbar schlichte Melodien von sanfter Schönheit bei denen jeder einzelne Ton unendlich wertvoll zu sein scheint und voller Ausdruck und Gefühl moduliert wird entführen in Klangräume gefüllt mit Melancholie.

Ein exklusives Konzert das man nicht verpassen sollte…!

Türöffnung – 16.00 Uhr
Beginn des Konzerts – 17.00 Uhr
Preis: 30.- // 20.-

11.11.2023

11.11.-12.11.2023
TRIO DORADO – Folklore argentin / Jazz

Carlos Dorado – Gitarre & Perkussion
Lucas Dorado – Vibraphon & Perkussion
Dalmiro Dorado – Tenorsaxophon

Das originelle Trio Dorado -Vater und seine zwei Söhne- präsentieren Eigenkompositionen für Gitarre Vibraphon und Tenorsaxophon: eine intime Begegnung zwischen Jazz und der Tradition eines Landes das seine nostalgische Sehnsucht mit Freude musikalisch ausdrückt zwischen südamerikanischer Folklore und amerikanischem Jazz. Scheinbar schlichte Melodien von sanfter Schönheit bei denen jeder einzelne Ton unendlich wertvoll zu sein scheint und voller Ausdruck und Gefühl moduliert wird entführen in Klangräume gefüllt mit Melancholie.

Ein exklusives Konzert das man nicht verpassen sollte…!

Samstag 11.11
Türöffnung – 19.00 Uhr
Beginn des Konzerts – 20.00 Uhr

Sonntag 12.11
Türöffnung – 16.00 Uhr
Beginn des Konzerts – 17.00 Uhr

Preis: 30.- // 20.-

10.11.2023

ENSEMBLE PLAYTIME
Ingrid Bidet – Flöten
Jose Nisa Velasco – Saxophone
Juliette Dournaud – Klavier
Chiao-Yuan Chang – Schlagzeug
Nicolas Roulive – Komposition und Elektronik
Jaouen Rudolf and Sergei Leonov – Komposition

IT’S NOT AN ELECTRONIC PROBLEM
Das Projekt basiert auf dem Werk Nocturne von Mátyás Wettl für 4 Interpreten und 16 Lampen und besteht aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Ensemble PlayTime und den beiden Komponisten Jaouen Rudolf und Sergei Leonov.

Das Ensemble beauftragte die beiden Komponisten mit einem neuen Werk, das Mátyás Wettls Installation als Ausgangspunkt nimmt. Mit diesem Vorschlag wollte das Ensemble PlayTime andere Komponisten herausfordern und eine Plattform zum Nachdenken bieten, die aus der ursprünglichen Lichtinstallation weitere Möglichkeiten hervorgehen lässt.

Im Zentrum dieser Zusammenarbeit stehen klangliche und szenische Experimente, Diskussionen über Konzepte und Klangtechniken sowie der Austausch über Inszenierungen.

Abgerundet wird das Programm durch elektronische Übergänge, die von Nicolas Roulive gestaltet werden. Das Ensemble wird auch sein Werk hypermisscommunicativesystem, das dem Ensemble gewidmet ist, vorführen.

KONZERTPROGRAMM
Nocturne für 4 performers und 16 lampen
Mátyás Wettl

l.A.pocalyspe für ensemble und elektronik
Jaouen Rudolf

electrospoon
Elektronischer Übergang

Acid tales of fireflies für ensemble und elektronik
Sergei Leonov

flyingtoaster
Elektronischer Übergang

hypermisscommunicativesystem für ensemble und elektronik
Nicolas Roulive

Konzertbeginn – 19.30 Uhr
Eintritt auf freie Teilnahme

KONTAKT
ensemble.playtime@gmail.com
Facebook und Instagram: @EnsemblePlaytime

05.11.2023

Merlin Breij Group
Nina Ramousse-Fuchs – Violine 1
Marie-Sophie Baumgartner – Violine 2
Marta Octete – Bratsche
Sarah Fouchenneret – Cello
Merlin Breij – Gitarre und Komposition

Strata
Ein Streichquartett und eine elektrische Gitarre treffen aufeinander: Das ist die Herausforderung von Strata, einer Kreation, die der Komponist Merlin Breij für diesen Anlass komponiert hat. Es ist mehr als nur zwei verschiedene Arten von Instrumenten, es ist die Begegnung zweier musikalischer Welten, die durch eine sehr unterschiedliche Kultur voneinander getrennt sind. Zwischen Dialogen, Brüchen, Konflikten, aber auch Verschmelzung und Rollentausch erforscht die Komposition eine ungewöhnliche, ja sogar abenteuerliche Instrumentierung… mit einem ganz bestimmten Ziel: Über den technischen Aspekt hinaus soll die Musik die verschiedenen Schichten des menschlichen Geistes erforschen und ausdrücken, von der Oberfläche des Charakters über unbewusste Impulse bis hin zu Illusionen und Phantasmen. Von Schicht zu Schicht wird die Musik mysteriös, verführerisch, besessen und faszinierend.

Programm
Merlin Breij (2021), Impulsions – Interlude (Arrangement für Streichquartett und E-Gitarre)

Merlin Breij (2021), Impulsions – Lumière d’été, glacée (Arrangement für Streichquartett und E-Gitarre)

Merlin Breij (2022-2023), Strata

Konzertbeginn: 17.00 Uhr
freier Eintritt!

03.11.2023

EXE DUO ist eine Musikgruppe, die von der Saxophonistin Celia Torres und Cellistin Iratxe Ibaibarriaga gegründet wurde. Beide lernten sich vor sieben Jahren am Konservatorium für Musik von Castilla y León kennen, und obwohl sie ihr Studium in verschiedenen Ländern fortsetzten, blieb ihr gemeinsamer musikalischer Weg vereint. Seitdem haben sie verschiedene Kammermusikprojekte geteilt, wie die interdisziplinären Projekte Begirada Artean, Zerrissenheit oder die verschiedenen Editionen des Projekts Eunoia, bei dem es um die Wiederentdeckung und Verbreitung von Komponistinnen im Laufe der Geschichte geht. Seit 2020 sind sie international an Orten wie dem Kulturhaus Helferei, Sala BBK Kuna, ZHdK, Neofabrik Stage, La Terminal, Bibliothek Bidebarrieta und der Sala Calde (und anderen mehr) aufgetreten. Ihre kontinuierliche Zusammenarbeit mit der künstlerischen Organisation Silart hat ihre Arbeit für die musikalische Komposition verschiedener szenischer Werke gefördert. Hervorzuheben ist auch ihre kontinuierliche Teilnahme am Festival La Escucha Errante in Bilbao sowie die Aufnahme und Veröffentlichung ihres nächsten Albums Numen.

Das Ziel von EXE DUO ist es, das Repertoire ihrer Musikgruppe sichtbar zu machen und zu erweitern. Um dies zu erreichen, konzentriert sich ihr Engagement auf drei Bereiche. Zum einen die Auswahl und Aufführung ihres Originalrepertoires, zum anderen die Erkundung ihrer instrumentalen Möglichkeiten durch die Aufführung von Transkriptionen und schliesslich der Auftrag von neuen Musikstücken, die zur Entwicklung und Weiterentwicklung der Musiksprache dieser Gruppe beitragen.

Stücke von S. Gubaidulina, B. Britten, F. Rossé, L. De Pablo, E. Denisov und J. M. Guix.

Türöffnung – 19.00 Uhr
Beginn des Konzerts – 20.00 Uhr
Preis: 25.-

Instagram:
@iratxe.icellist
@celiarte__